Vereinigungen


 
Neben den Verbänden existieren in der CDU auch Vereinigungen und Sonderorganisationen. Diese sind organisatorisch selbständig, aber eng mit der CDU verbunden. Die Zusammenschlüsse haben das Ziel, das Gedankengut der CDU in bestimmten Wirkungskreisen zu vertreten und die besonderen Anliegen der von ihnen repräsentierten Gruppen in die Politik der CDU einfließen zu lassen.
Auch in Fulda sind CDU-nahe Vereinigungen aktiv.

Junge Union (JU)
Der Stadtverband der Jungen Union Fulda zählt etwa 100 Mitglieder im Alter von 14 bis 35 Jahren und ist die größte politische Jugendorganisation in Fulda. In der Jungen Union aktiv zu sein bedeutet, nicht nur zuzuschauen, sondern unsere Zukunft aktiv mitzugestalten. Denn wer sich nicht engagiert, darf sich später auch nicht beschweren. Aktiv sein bedeutet für uns, hier in Fulda durch Informationsveranstaltungen und Seminare am politischen Leben teilzunehmen. Als Jugendorganisation sind wir aber auch der Ansicht, dass der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen darf - sei es durch Mitgliedertreffen, Sommerfeste oder einem Fußballturnier, hier ist für jeden was dabei. Interessiert? Dann einfach mal bei einer Veranstaltung vorbeischauen.Gestalte die Zukunft hier in Fulda aktiv mit!
Vorsitzender des Stadtverbandes der JU Fulda ist Lukas Adomeit.

Schüler-Union (SU)
Die Schüler-Union ist eine politische Schülerorganisation, die sich als Sprachrohr für die Schülerinnen und Schüler für die Interessen der Schülerschaft einsetzt und in den politischen Gremien mit Nachdruck vertritt. Wir wollen bessere Lernbedingungen für Schülerinnen und Schüler erreichen, um so den „einzigen Rohstoff Deutschlands“, die Bildung, auch wirklich zu nutzen. Eine gute Bildung ist die Grundlage für ein erfolgreiches Leben.

Frauen-Union (FU)
Die Frauen-Union ist die Lobby für die Anliegen von Frauen in der CDU und in der Politik. Eine starke und moderne politische Kraft, die Einfluss nimmt, Entscheidungen trifft und Veränderungen bewirkt: für ein faires Miteinander, für eine partnerschaftliche Gesellschaft. Die Fuldaer Frauen-Union mit ihren ca. 300 Mitgliedern versteht sich als ein wesentlicher Bestandteil der großen CDU-Familie. Die damit verbundene Bedeutung wird noch unterstrichen, wenn man bedenkt, dass der Anteil der Frauen an der Gesamtbevölkerung mehr als 50% beträgt. Es liegt in der Natur der Sache, dass sich die politische Arbeit der Frauen-Union schwerpunktmäßig auf die Bereiche Familie, Kinder, Alleinerziehende, Beruf und Seniorenarbeit konzentriert. Doch auch anderen Themen wendet sie sich immer wieder zu: Sicherung der Schulwege, Einkaufsmöglichkeiten, Kulturereignisse usw. Die Familie als Keimzelle des Staates bedarf der ausreichenden finanziellen Basis.
Vorsitzende der Frauen-Union ist Dorothee Hauck-Hiersch.

Mittelstandsvereinigung (MIT)
Die Mittelstandsvereinigung der CDU (MIT) ist die Interessenvertretung der mittelständischen Unternehmen in Deutschland auf allen föderalen Ebenen. Ob im Bundestag, im Landtag, im Kreistag oder in den Stadt- und Gemeindeparlamenten sind MIT-Mitglieder als Abgeordnete vertreten und setzen sich für die Belange des Mittelstandes ein. Wir kümmern uns um die Probleme jedes mittelständischen Unternehmens, um den Erhalt und die Schaffung neuer Arbeitsplätze und von Ausbildungsstellen zu fördern. Ca. 400 Mitgliedsbetriebe gehören inzwischen dem MIT-Kreisverband Fulda an. Wir meinen, die Mittelständer überlassen es allzu oft anderen, über ihre Probleme zu entscheiden. Das Ergebnis ist, dass wir nicht immer optimale Rahmenbedingungen für unsere Arbeit vorfinden. Die Mitglieder der CDU-Mittelstandsvereinigungen wissen, dass die Soziale Marktwirtschaft ein sehr erfolgreiches Wirtschaftssystem ist, das uns Wohlstand und sozialen Frieden gebracht hat. Wir wissen auch, dass dies nicht selbstverständlich ist und es ständiger Aufklärungsarbeit auch innerhalb der CDU bedarf, weil in einer großen Volkspartei unterschiedliche Interessen zusammentreffen.
Vorsitzender des MIT-Stadtverbandes ist Marc Dechant.

Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA)
Die CDA handelt nach folgenden Grundsätzen:
- Die Würde des Menschen ist unantastbar.
- Der Mensch ist wichtiger als die Sache.
- Arbeit hat Vorrang vor dem Kapital.
Die CDA gestaltet Politik auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes, der katholischen Soziallehre und der evangelischen Sozialethik. Sie arbeitet auf der Grundlage der Sozialen Marktwirtschaft, also auf dem Wirtschaftssystem, das die christlichen Grundprinzipien der Personalität, Solidarität und Subsidiarität sehr wirkungsvoll mit den Prinzipien der Marktwirtschaft verbindet. Die CDA ist Teil der CDU. Sie vertritt innerhalb der Partei Arbeitnehmerinteressen. Arbeitsrecht, Mitbestimmung, Tarifautonomie und gerechte soziale Sicherungssysteme sind die Kernanliegen der CDA.
Ansprechpartner für die CDA ist Albert Wiegand.

Senioren-Union
Die Senioren-Union ist eine Vereinigung in der CDU, die sich als Interessenvertretung der älteren Menschen in der CDU versteht. Wir engagieren uns für eine menschliche und solidarische Gesellschaft - generationenübergreifend, für Alt und Jung.
Ansprechpartner der Senioren-Union ist Theo Lomb.