Sicherheit

08.07.2017

Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst, den Bürgerinnen und Bürgern und Besuchern unserer Stadt ein hohes Maß an Sicherheit zu gewährleisten.

Aus diesem Grund verfolgen wir eine vorausschauende, konsequente und effektive Sicherheitspolitik.

Die gemeinsamen Streifen der städtischen Ordnungspolizei und der Polizei haben sich bewährt und sind ein erfolgreiches und hessenweit einzigartiges Gemeinschaftsprojekt. Die CDU wird auch zukünftig an der guten und engen Zusammenarbeit zwischen Ordnungspolizei, Polizei und dem freiwilligen Polizeidienst als unterstützende Präventionsmaßnahme festhalten. Regelmäßige Polizei- und Ordnungspolizeigespräche ermöglichen den Sicherheitsbehörden eine schnelle Reaktion auf aktuelle Entwicklungen und evtl. auftretende Gefährdungslagen.

Obwohl Fulda eine sehr hohe Kneipendichte aufweist und gerade in den Sommermonaten eine Vielzahl von Festen und Veranstaltungen in unserer Stadt stattfinden, legen wir weiterhin Wert darauf, Lärmbelästigungen einzuschränken und Vandalismus wirkungsvoll vorzubeugen. Dazu brauchen wir den Einsatz von regelmäßigen Spät- und Nachtstreifen und eine enge Zusammenarbeit mit den Veranstaltern.

Der persönliche Kontakt zur Polizei und Ordnungspolizei und deren Präsenz vor Ort steigern das Sicherheitsgefühl der Bürgerinnen und Bürger und verbessern das Vertrauensverhältnis. Über die Stadtwache und die auch im Vergleich zu anderen Städten hohe Präsenz von Polizei und Ordnungspolizei in der Stadt fördern wir eine Kultur des Hinschauens und sorgen für eine regelmäßige Ansprechbarkeit und Bürgernähe unserer Sicherheitskräfte. Die in der Vergangenheit eingeführte Videoüberwachung am Bahnhofsvorplatz und am Busbahnhof Heertor hat sich bewährt und soll fortgesetzt werden.

Wirksame Prävention muss unseres Erachtens früh ansetzen. Deswegen unterstützen wir verschiedenste Projekte in Kindergärten, Grundschulen und weiterführenden Schulen, die ein gewaltfreies Zusammenleben fördern und über bestehende Risiken (z.B. Cyberkriminalität bei der Internetnutzung) aufklären.
Weitere Beispiele für eine von der CDU befürwortete erfolgreiche Präventionsarbeit, die fortgeführt wird, sind:

• die Aufklärungsarbeit durch das Jugendamt der Stadt Fulda über die Gefahren durch Alkohol- und Drogenkonsum
• die Unterstützung von Projekten zur Konfliktbewältigung und Gewaltprävention in Schulen (z. B. PiT- Partner im Team)
• der Aufbau einer Schutzambulanz und einer Beratungsstelle bei Zwangsverheiratung und sogenannten „Ehreverbrechen“.

Ein gut organisiertes haupt- und ehrenamtliches Feuerwehrwesen ist ein weiterer wichtiger Baustein für unsere Sicherheit. Die CDU steht auch in Zukunft für bestmögliche Rahmenbedingungen für Feuerwehr, Rettungsdienste und Katastrophenschutz.